Ute Cedzich

1. Persönliches

  • Geboren 1949 in Bützow, Mecklenburg
  • Mit 10 Jahren nach Spremberg umgezogen
  • Nach dem Abitur an der TU Dresden Betriebswirtschaft studiert
  • ab 1972 als Dipl. Ing. Ökonom leitender MA im Kernkraftwerk Greifswald
  • 1988 Umzug nach Krauschwitz, beruflich Abteilungsleiterin im WTW Bad Muskau
  • nach der Wende kaufm. Geschäftsführerin der IGTE mbH Bad Muskau (ehemals Forschungsbereich WTW Bad Muskau)
  • seit 1999 war ich Niederlassungsleiterin der Bildungsstätte IMT/BILTRAIN Dresden in Bautzen/Niedergurig und Berlin. Nach deren Firmeninsolvenz engagierte ich mich im Unternehmerverband BVMW
  • von 2004 bis 2007 war ich BVMW-Geschäftsstellenleiterin  in Hoyerswerda und arbeitete in der Geschäftsstelle Weißwasser
  • von Dez.2007 bis 2010 Projektmitarbeiterin im VSBI e.V., Bürgerwerkstatt, Arbeitsort Bad Muskau,.
  • ich bin geschieden. Meine Tochter Anne, 34 Jahre alt, lebt in München.
  • seit 2005 bin ich Muskauerin. Mit meinem Lebenspartner wohne ich in der Köbelnerstraße

 

2. Was Sie noch über mich wissen sollten

Nach der Wende wollte ich mich politisch engagieren. Deshalb bin ich 1992 in die SPD eingetreten und habe mich im Ortsverein Krauschwitz organisiert. 2004 habe ich mich dort auch zur Wahl als Bürgermeisterin gestellt. Dennoch habe ich mich auch weiterhin in Belange der Stadt/Gemeinde eingemischt und meine Überzeugung vertreten.

Seit 2007 bin ich im Ortsverein Bad Muskau eingebunden, bin Kassenwart und „Berufene Bürgerin“ im Verwaltungsausschuss der Stadt Bad Muskau. Ich möchte noch stärker im Sinne unseres SPD-Ortsvereins Ideen und Gedanken in die Stadtpolitik einbringen und mit sachlichen Diskussionen Entscheidungen für die künftige positive Weiterentwicklung unserer Stadt beeinflussen. Touristen, die uns besuchen sollen neben dem herrlichen Park auch ein schönes Städtchen vorfinden, das jeden Besucher zum Verweilen einlädt. Entsprechender Projekte werde ich immer aktiv unterstützen.

3. Wofür ich mich einsetze:

  Für unsere älteren Mitbürger

  • Unsere  Einwohner werden älter, sie brauchen Ansprechpartner und eine gute gesundheitliche Betreuung. Die allgemeine Versorgung (Einkaufsmöglichkeiten, Nahverkehr u.a.) und die medizinische Betreuung durch Hausärzte und Therapeuten vor Ort und sollte weiter verbessert bzw. auch künftig gesichert werden.
  • Auch kulturelle Angebote für diese Altersgruppe sind wichtig. Oft sind  ältere Menschen bereit sich auch weiterhin in die Gemeinschaft einbringen. Hier sehe ich Möglichkeiten diesen Elan noch stärker für die Verschönerung unserer Stadt zu nutzen, wir wollen entsprechende kleine überschaubare Projekte auf den Weg bringen.

 Für unsere Kinder-und Jugendlichen 

  • Für bessere Jugendfreizeit- und Kinderspielplätze. Denn wenn wir wollen, dass die Jugend hier bleibt, brauchen wir attraktive Anreize, dafür müssen wir mit den jungen Menschen gemeinsam etwas tun.

Für die Bürger unserer Stadt

  • Ein offenes Ohr haben für die Probleme der Mitbürger und helfen bei der Lösung oder Klärung dieser Probleme
  • Sprechen Sie mich an, ich/ wir  unterstützen Sie bei der Lösung Ihrer Probleme.