Holger Daetz

1. Persönliches

  • geboren 1966 in Wolfsburg, Niedersachsen
  • verheiratet, 2 Kinder (11 und 9 Jahre)
  •  1985-1987 Wehr- und Zivildienst
  • 1987- 1998 Lehre als Landschaftsgärtner, Gärtner und Vorarbeiter in verschiedenen Betrieben, in Wolfsburg und Braunschweig, Studium und wissenschaftliche Tätigkeit an der Universität Hannover
  •  seit 1998 Angestellter Garten- und Landschaftsarchitekt bei der Stiftung „Fürst- Pückler- Park“ Bad Muskau

2. Was Sie über mich wissen sollten:

Mit dem Umzug nach Bad Muskau 1998 begann ein komplett neuer Lebensabschnitt, der Muskauer Park hat mich vom ersten Augenblick an begeistert und ist mit dem Beruf zu einer Lebensaufgabe geworden. Für die Stadt hat es zur Erreichung dieses Maßes an Begeisterung vielleicht ein wenig länger gedauert, aber meine Frau und ich haben uns hier von Anfang an wohlgefühlt.

Seit etwa 14 Jahren, so genau weiß ich das schon gar nicht mehr, bin ich als sachkundiger Einwohner dem Technischen Ausschuss im Stadtrat verbunden. Zunächst als Vertreter der Parkverwaltung, seit 2009 sozusagen in doppelter Funktion auch als vom Stadtrat gewählter berufener Bürger.

Neben verschiedenen „kleinen Ehrenämtern“ in der Elternvertretung der Kindertagesstätte und der Schulen stehe ich diesen Einrichtungen oft auch als Ansprechpartner für den Park zur Verfügung. An den Wochenenden unterstütze ich häufig die Jugend- Fußballmannschaft meines Sohnes beim SV Rot Weiß Bad Muskau e.V.

Im Rahmen der Elterninitiative Berg bin ich an den verschiedenen Aktionen im Wohnumfeld dieses Ortsteiles aktiv. Wichtigstes Projekt ist dabei die Herstellung und Unterhaltung des Bolzplatzes am Mozartweg. Ich denke, in dieser Richtung sollten im ganzen Stadtgebiet die verschiedenen, meist ehrenamtlichen geprägten, Initiativen für alle Generationen unterstützt werden und das auch unabhängig von Politik und Vereinen.

Die Entwicklung in der Stadt möchte ich gern weiterhin konstruktiv mit gestalten und in Zukunft, so ich denn dafür gewählt werde, auch als Stadtrat mit entscheidend, denn es stehen noch viele zukunftstragende Dinge an.

3. Wofür ich mich einsetze:

Für weitere positive Entwicklungen sowohl im baulichen und gestalterischen Bereich im ganzen Stadtgebiet. Damit Erreichung einer intakten und attraktiven Wohnumwelt sowie einer Basis für die touristische und wirtschaftliche Entwicklung.

Die Weiterentwicklung von Synergien der Stadt und dem Welterbe Muskauer Parklandschaft.

Die Fertigstellung der Kindertagestätte Berg und eine zum Teil damit verbundene Verbesserung der verkehrlichen Infrastruktur für die Ortsteile – Muskau und erst recht die Ortsteile sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln kaum zu erreichen.